Banner
Benny vom Lerchenhübel
              Benny vom Lerchenhübel
 
Weltsiegerausstellung Dortmund 2003
                         2. Platz
 
Welpen mit Sepp'l

Historie

Der Kuvasz zählt zu einer uralten
Hirtenhundrasse, die auch heute noch über
die ursprünglichen Wesensmerkmale verfügt.
Kuvaszähnliche Hunde soll es schon im
Jahre 375 n. Chr. als Begleiter der Magyaren gegeben haben. Im 13. Jh. soll der Kuvasz in Ungarn erschienen sein. Aufzeichnungen von König Matthias Corvinus (1458-1490) zeigen, dass der Kuvasz zur Wolf- und Bärenjagd verwendet wurde.
Auch beim Hochadel diente der Kuvasz als
ein beliebtes Geschenk. Er besitzt sehr viel Temperament, agiert selbständig, bewacht
und beschützt sein Revier.
Hun-Zazholm Illem

Hun-Zazholm Illem

Der Kuvasz
Der Kuvasz ist ein Herdenschutzhund.
Er wird in der F.C.I. Gruppe 1 als Hüte- und Treibhund geführt, jedoch als Hirtenhund gelistet.
Der Kuvasz ist stark und groß gewachsen.
Sein Haarkleid ist weiß, gewellt mit Wirbeln
und Kämmen. Sein Erscheinungsbild strahlt Adel und Kraft aus.
Die Widerristhöhe beträgt beim Rüden
71-76 cm.
Sein Gewicht liegt zwischen 48-62 kg.
Die Widerristhöhe beträgt bei der Hündin
66-70 cm.
Ihr Gewicht liegt zwischen 37-50 kg.
Der Name Kuvasz kommt, wie auch ursprünglich die Hunde, aus dem türkisch- asiatischen Raum. Abgeleitet vom Wort
Kawash oder Kawass bedeutet der Name
 
bewaffneter Sicherheitswächter oder
                      Bogenschütze.
Kuvaszfamilie
              Ajka vom Backstüb’l
                mit ihren Kindern
Kuvasz-Babys im Körbchen-1
Irka

Hun-Zazholm Irka

Welpen

Kuvasz-Zucht

Neben seinem Ursprungsland Ungarn ist der Kuvasz heute in Deutschland am meisten verbreitet.
Das Ziel der strengen Zuchtbedingungen und Kontrollen ist es, erbgesunde und wesensfeste Familienhunde zu züchten.
Die Welpen werden mehrmals entwurmt,
vom Tierarzt geimpft und gechipt; außerdem wird ihnen Blut zur Einlagerung bei der
Tierärztlichen Hochschule Hannover entnommen. Frühestens nach Vollendung der
8. Lebenswoche werden die Welpen von einen Zuchtwart begutachtet. Erst nach dieser Wurfabnahme können die Welpen abgegeben werden. Ihr Gewicht beträgt zu diesem
Zeitpunkt ca. 8-10 kg. Sie sind sehr gut sozialisiert, menschenbezogen und durch die Umweltgegebenheiten des Züchters geprägt.
Der Züchter ermöglicht ihnen während der Aufzuchtphase den Kontakt und das Spielen
mit den Welpen, was zu einer frühzeitigen Bindung führt. Durch die beim Züchter vorhandenen Aufzuchtbedingungen ist zum Zeitpunkt der Abgabe sehr viel Vorarbeit zur Stubenreinheit geleistet, so dass in der Regel
die Welpen nach kurzer Zeit “sauber” sind.
Welpenspiel
G-Wurf 4 008-1
G-Wurf Auslauf 031-1